Museum

Feuerwehr-Museums-Café

Um 1520 baute Bernd Muperoggen ein Bauerngehöft, welches 1677 durch Hinrich Astroth und Ilsabein auf der Brüggen als das heutige Acker- Bürger- Haus entstand. Das Haus ist immer im Familienbesitz geblieben. Durch einen größeren Umbau 1958 errichteten Rolf sen. und Anneliese Ortmeyer einen Lebensmittelladen, welcher im Jahre 1998 an das Bauernhaus- Museum nach Detmold abgegeben wurde. Das war der Zeitpunkt, an dem Rolf Ortmeier junior, seit 48 Jahren Mitglied in der Freiwilligen Feuerwehr Isselhorst, die Idee für ein Feuerwehr- Museum hatte.

Feuerwehrmuseum

Aus einer seit 1960 bestehenden Ansammlung von Abzeichen, Helmen und Utensilien von der Feuerwehr entstand eine kleine Private Sammlung.

1983 zum Jubiläum der Isselhorster Freiwilligen Feuerwehr wurden dann aber von ihm Sachen und Geräte intensiv zusammengetragen und in der Heimatstube über 4 Wochen ausgestellt.

Aus dieser Sammlung heraus entstand ein Museums- Keller und aus den Exponaten wurde dann das Feuerwehr- Museums- Café eingerichtet. Das Café eröffnete am 28. Mai 1999. Mit bis zu 25 Personen können Sie hier Kaffee und hausgebackene Torten genießen, ebenso richten wir gerne Kindergeburtstage oder Familienfeiern aus.

Die Exponate stammen aus der ganzen Welt und wurden sehr oft von Rolf Ortmeier juniors Reisen mitgebracht. Löschgeräte von 1784 bis in die heutige Zeit sind zu bestaunen. Da sind Urkunden, Orden und Uniformen, sowie Helme, Mützen und eine besondere Rarität ist ein alter Rauchhelm aus dem Jahre 1900 oder eine Rückentragespritze aus dem Jahre 1784. In den Jahren bekam Rolf viele Helme und Abzeichen, Uniformen und Urkunden zu seinen Exponaten hinzu.  Es werden auch weitere Exponate gesammelt und werden auch weiter gesucht.

Zu Führungen oder Erläuterungen steht Ihnen Rolf Ortmeier gerne zur Verfügung.

Schreibe einen Kommentar